Restaurierung des Fritz-Schumacher-Hörsaals gestartet

Unterstützen Sie unser Projekt zur Restauration des Hörsaales im Fritz-Schumacher-Haus – werden Sie Pate eines Stuhles! Ein Institutsgebäude für die Forschung forderte Prof. Ludolph Brauer 1909 bei seiner Berufung zum Ärztlichen Direktor des Allgemeinen Krankenhauses Eppendorf. Der ehemalige Baudirektor Fritz Schumacher hat dieses dann von 1913 bis 1926 erbaut, das heutige Fritz-Schumacher-Haus (N30). Der Freundes- und Förderkreis des UKE e.V. hat unter der Leitung des damaligen Vorstandsvorsitzenden Prof. Dr. A.F. Holstein von 2007 bis 2013 Spenden und Fördermittel eingeworben und damit die Räume des früheren Instituts für Pathologie restauriert und die Voraussetzungen für das wunderbare Medizinhistorische Museum Hamburg geschaffen.

Der sowohl für die studentische Lehre, die Fort- und Weiterbildung als auch akademische Feiern wichtige Hörsaal im UKE wurde Ende der 50-ziger Jahre komplett umgebaut – die besondere Handschrift Fritz Schumachers ging im Laufe der Zeit verloren! Die fünf großen Fenster mit Glaseinlegearbeiten wurden durch einfache holzgerahmte Glasfenster ersetzt und der Mittelgang durch das neue Gestühl abgeschafft. Auch die vier Nischen an der hinteren Wand vernagelte man mit Brettern, so dass den Dozent:innen kein dekoratives Element mehr beim Blick in den Raum einen Halt bot, an dem sie Ge-danken und Ductus ihrer Vorlesung ordnen konnten …!

Schumacher gab dem großen Hörsaal eine elliptoide Form durch die gebogene Fensterfront nach außen und die konkave gegenüberstehende Wand – mit Stuhlreihen im Ausschnitt des Kreisbogens – Strukturen, die für die Überraschung sorgten: wegen der ausgezeichneten Akustik war ein Mikrofon kaum notwendig!
Hinzu kam, dass die Glaseinlegearbeiten mit Ornamentglas in den großen Außenfenstern, die heute leider nicht mehr vorhanden sind, nicht nur eine Zierde für den Raum bedeuteten – sie schirmten äußere Einflüsse ab und förderten so die Konzentration auf die Wortmitteilung in diesem Saal.

Auf Initiative des Freundes- und Förderkreis des UKE e. V., der die Maßnahmen mit großzügigen Spenden auch finanziell fördert, hat nun die Renovierung und Restauration begonnen. Das beinhaltet Rückbau und Wiederherstellung des Mittelganges, der Decke, der fünf Außenfenster und die Erneuerung des Gestühls – jeweils im historischen Stil. Das UKE hat die Finanzierung der dazu gehörenden Klimatechnik übernommen. Prof. Martin Carstensen (Vorsitzender des FFK UKE e. V. und der UKE Alumni-Vereins) und Thomas Walther (UKE Alumni-Verein) machten sich vor Ostern ein Bild vom Stand der Bauarbeiten (s. Bild unten).

Der Freundes- und Förderkreis des UKE e. V. und der UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e. V. haben eine Stuhlpatenschaft ins Leben gerufen, zu der wir Sie herzlich einladen. Die Kosten für 199 Sitzplätze betragen ca. 150.000 EUR. Bisher sind knapp 50 Plätze vergeben – wir würden uns über weitere Spenden in Höhe von 300 EUR pro Stuhl auf das unten angegebene Konto oder direkt über unser Spendentool sehr freuen! Namensschilder der Spender:innen werden am Stuhl, so gewünscht, selbstverständlich angebracht.

UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V.
Bank Bank für Sozialwirtschaft
IBAN DE74 2512 0510 0001 5545 01
BIC BFSWDE33HAN

Quellennachweis: Jahrbücher 2012 und 2013 des Freundes- und Förderkreises des UKE e. V.
Fotos: Axel Kirchhof (UKE)

© UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V. | Martinistraße 52 | Erika-Haus W 29 | D 20246 Hamburg |Spendenkonto DE 74 2512 0510 0001 5545 01

Login mit Username und Passwort

oder    

Passwort vergessen?

Create Account