Das sagen unsere Alumni …

Auf dieser Seite kommen unsere Alumni zu Wort: Lesen Sie hier zum einen Auszüge aus den “5 Min. mit …”-Interviews unserer Alumni, die regelmäßig zusammen mit aktuellen Informationen per Newsletter an die Mitglieder gesendet werden (Sie wollen den Newsletter ebenfalls bekommen? Werden Sie Mitglied, wir freuen uns auf Sie!). Außerdem stellen wir hier weitere Statements unserer Alumni online (selbstverständlich nur mit ausdrücklicher Zustimmung).

  • Das UKE nimmt bei den meisten von uns einen großen Anteil des Lebens ein, es prägt uns, vermittelt Tradition, Kultur, Werte, Orientierung und Identität. Vor diesem Hintergrund ist ein Alumni-Verein nur eine konsequente Entwicklung, die es ermöglicht, über verschiedene Phasen des Lebens in Verbindung mit dem UKE zu bleiben. Es ist gut, dass das UKE seine Wurzeln pflegt und gleichzeitig hochkarätige Alumniveranstaltungen anbietet, die den Austausch zwischen ehemaligen und aktuellen UKElern ermöglichen. (Professor und Institutsdirektor am UKE, März 2020)

 

  • Für alle mit dem UKE akademisch Verbundenen ist hier ein Netzwerk zum Teilen und Mitteilen von Weiterentwicklungen in der Medizin im Allgemeinen und im UKE in Forschung, Anwendung und Lehre im Besonderen entstanden. Interdisziplinärer Gedankenaustausch eröffnet oft neue Behandlungswege (z.B. urologische Techniken und Behandlungsformen haben die Neurochirurgie bereichert!). Man muss nicht alle Fehler selber machen, um daraus zu lernen. Erfahrungsaustausch kann Warnung wie Ermutigung transportieren, begleiten und Halt geben. (Neurochirurgin im Ruhestand, November 2019)

 

  • Das UKE ist eine starke Marke. Es ist auch ein relevanter, bestimmender Teil meines Lebens und unserer aller Identität. Es ist für beide Seiten sehr angenehm und nützlich, wenn Sie in Verbindung und im Austausch bleiben. Unsere medizinische Fakultät sowie das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf sind stets Motoren des Fortschritts und zugleich Bewahrer akademischer Tradition. Alumni sind ein wichtiger Teil davon. Speziell auch im Kreise der Alumni kann man Wissen, Erfahrung und Visionen weitergeben und durch die ständige Verbindung mit den aktiv am UKE Tätigen gleichzeitig an der Weiterentwicklung der Medizin aktiv und passiv teilnehmen. (Professor und Institutsdirektor am UKE, Mai 2018)

 

  • Auch in Deutschland wird die private Unterstützung universitärer Einrichtungen immer wichtiger. Die sehr erfolgreichen Mentoren-Programme für Studierende hängen von privaten Stiftungen ab und öffentliche Mittel für eine extracurriculare Betreuung und Förderung der Studierenden sind kaum vorhanden.Neben diesen objektiven Gründen gibt es auch persönliche. Während der Ausbildung haben wir über Jahre hinweg die guten Seiten und auch die Mängel unserer Ausbildungsstätte kennengelernt, unsere Hochschullehrer bewundert oder abgelehnt, gemeinsam Examina durchlitten und Erfolge genossen. Da liegt es nahe, dass sich die Ehemaligen und Aktiven einer Universität als Gemeinschaft empfinden und sich an ihre (alte) Fakultät gebunden fühlen. Als Alumni kann man etwas davon an die nachkommenden Generationen weitergeben, was man durch die eigene Ausbildung erlangt hat. (Professor im Ruhestand, August 2017)

Wir freuen uns unter folgenden Kontaktdaten über Ihre Rückmeldungen und auch Ihre Statements:

UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V.
Erika-Haus W29
Martinistr. 52
20246 Hamburg
Tel.: 040 7410 58672 / 58676
E-Mail: alumni(at)uke-alumni.de

Nächste Veranstaltungen

Keine Veranstaltung

Kontakt

UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V.
Erika-Haus W 29
Martinistraße 52
D 20246 Hamburg
Tel.: +49 (0) 40 7410 – 58672
Fax: +49 (0) 40 7410 – 55543
E-Mail: alumni(at)uke-alumni.de

© UKE Alumni Hamburg-Eppendorf e.V. | Martinistraße 52 | Erika-Haus W 29 | D 20246 Hamburg |Spendenkonto DE 74 2512 0510 0001 5545 01

Login mit Username und Passwort

oder    

Passwort vergessen?

Create Account